Kontakt

E

Eckstufe

Eckstufe, Ecktritt; die Eckstufe ist eine Stufenart bei gewendelten Treppen und liegt in der Ecke des Treppenlaufes.

MEHR ERFAHREN

Edelholztreppen

Edelholztreppen; Edelholztreppen sind ein fachlich unbestimmter Begriff für Treppen aus besonders schönen oder seltenen Holzarten.

MEHR ERFAHREN

Edelstahltreppen

Edelstahltreppen, nichtrostende Stahltreppen; bei Edelstahltreppen sind mindestens die tragenden Teile aus nichtrostendem Stahl gefertigt.

MEHR ERFAHREN

EG-Konformitätserklärung

EG-Konformitätserklärung; Die Konformitätserklärung ist eine Herstellererklärung für die Übereinstimmung mit den EG- Produktrichtlinien.

MEHR ERFAHREN

Einbolzentreppe WE 1

Einbolzentreppe WE 1, Bolzentreppe, Tragbolzentreppe; Die Einbolzentreppe ist die früheste Konstruktionsart einer Tragbolzentreppe.

MEHR ERFAHREN

Eingangstreppe

Eingangstreppe, Zugangstreppe, Außentreppe; Als Eingangstreppe gilt eine Treppe, die mindestens drei Stufenhöhen über der Verkehrsfläche vor dem Zugang des Hauses liegt, gelegentlich auch innerhalb des Hauses oder eines Vorhauses, als Aufgang zur ersten Wohnebene.

MEHR ERFAHREN

Eingeschnittene Treppe

Eingeschnittene Treppe; die eingeschnittene Treppe ist eine traditionelle handwerkliche Holztreppe, deren Nuten für die Trittstufen über die ganze Wangenbreite verlaufen; die Stufen stehen meist über die Wangen vor.

MEHR ERFAHREN

Eingeschobene Treppe

Eingeschobene Treppe, die eingeschobene Treppe ist eine traditionelle handwerkliche Holztreppe, deren Nuten für die Trittstufen an der Vorderkante der Wangen offen sind; der Begriff eingeschobene Treppe entstand, weil die Stufen auch nach dem Einbau der Wangen eingeschoben werden können, daher wird diese Bauweise gelegentlich für zwischen Wänden eingebaute Treppen eingesetzt.

MEHR ERFAHREN

Einholmtreppe

Einholmtreppe, Holmtreppe, Mittelholmtreppe, Tragholmtreppe, Balkentreppe; Bei der Einholmtreppe sind die Stufen kipp- und verdrehungssicher auf einem Stahl- oder Holzträger befestigt, der meist der Mitte des Treppenlaufes folgt, aber auch außermittig angeordnet sein kann.

MEHR ERFAHREN

Einläufige

Einläufige, im Antritt (Austritt) viertelgewendete Treppe; die einläufige, im Austritt viertelgewendelte Treppe ist ein in der DIN 18065 verwendeter Begriff für eine entweder im Antritt oder Austritt viertelgewendelte Treppe .

MEHR ERFAHREN

Einläufige gerade Treppe

Einläufige gerade Treppe; die einläufige gerade Treppe ist ein in der DIN 18065 verwendeter Begriff für die geradläufige Treppe.

MEHR ERFAHREN

Einläufige viertelgewendelte Treppe

Einläufige viertelgewendelte Treppe; die einläufige viertelgewendelte Treppe ist ein in der DIN 18065 verwendeter Begriff für eine Form der viertelgewendelten Treppe, deren Stufen nur im mittleren Laufbereich um (etwa) 90 ° gewendelt sind, und im Antritt sowie im Austritt gerade.

MEHR ERFAHREN

Einläufige, halbgewendelte Treppe

Einläufige, halbgewendelte Treppe; Die einläufige halbgewendelte Treppe ist der in der DIN 18065 verwendete Begriff für die halbgewendelte Treppe, siehe auch gewendelte Treppen .

MEHR ERFAHREN

Einläufige, zweimal viertelgewendelte Treppe

Einläufige, zweimal viertelgewendelte Treppe; die einläufige zweimal viertelgewendelte Treppe ist ein in der DIN 18065 verwendeter Begriff für die zweiviertelgewendelte Treppe .

MEHR ERFAHREN

Einschubtreppen

sieheBodentreppen .

MEHR ERFAHREN

Einviertelgewendete Treppe

siehe viertelgewendete Treppe .

MEHR ERFAHREN

EN 12600:2003-04, Glas im Bauwesen- Pendelschlagversuch

EN 12600:2003-04, Glas im Bauwesen- Pendelschlagversuch; die EN 12600 legt ein Prüfverfahren für flaches Glas für den Gebrauch im Bauwesen hinsichtlich der Energie-Absorption beim Stoß eines menschlichen Körpers fest.

MEHR ERFAHREN

EN 12775:2001 Massivholzplatten (SWP) - Klassifizierung und Terminologie

EN 12775:2001 Massivholzplatten (SWP) - Klassifizierung und Terminologie; Die EN 12775 erklärt Begriffe für Massivholzplatten (SWP = Solid Wood Panels), als ein- und mehrschichtige Platten, und beschreibt wichtige Benennungen für die Klassifizierung von Massivholzplatten.

MEHR ERFAHREN

EN 13017-2:2001 Massivholzplatten

EN 13017-2:2001 Massivholzplatten – Klassifizierung nach dem Aussehen der Oberfläche, Teil 2: Laubholz; Die EN 13017-2 ist die Sortierungsbestimmung für verleimte Treppenplatten.

MEHR ERFAHREN

EN 13353:2008-11 Massivholzplatten

EN 13353:2008-11 Massivholzplatten - Anforderungen; Die EN 13353 Norm definiert Anforderungen an die Herstellung und an die mechanischen Eigenschaften von stabverleimten Platten aus Massivholz.

MEHR ERFAHREN

EN 13501-1-2:2010-02-15 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

EN 13501-1-2:2010-02-15 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Die EN 13501 spezifiziert das Verfahren zu Klassifizierung von Bauprodukten und Bauteilen anhand von Feuerwiderstandsprüfungen etc.

MEHR ERFAHREN

EN 13552 Keramische Fliesen und Platten

EN 13552 Keramische Fliesen und Platten – Bestimmung des Reibungskoeffizienten; die EN 13352 ist eine Prüfnorm zur Bestimmung des Reibungskoeffizienten keramischer Bodenbeläge.

MEHR ERFAHREN

EN 13893 Elastische, laminierte und textile Bodenbeläge

EN 13893 Elastische, laminierte und textile Bodenbeläge – Messung des Gleitreibungskoeffizienten von trockenen Bodenbelagsoberflächen; die EN 13352 ist eine Prüfnorm zur Bestimmung des Reibungskoeffizienten elastischer, laminierter und textiler Bodenbeläge.

MEHR ERFAHREN

EN 14076:2012-05 Holztreppen

EN 14076:2012-05 Holztreppen – Terminologie, Entwurf; die dreisprachige Begriffsnorm EN 14076 Holztreppen liegt derzeit in einer Entwurfsfassung vor.

MEHR ERFAHREN

EN 14975:2006+A1:2010 Bodentreppen

EN 14975:2006+A1:2010 Bodentreppen - Anforderung, Kennzeichnung und Prüfung; in der EN 14975 sind die Begriffe, die Produktanforderungen und die Prüfverfahren für die Konstruktion und die Funktionsfähigkeit von Bodentreppen festgelegt.

MEHR ERFAHREN

EN 1930 Kinderschutzgitter

EN 1930 Kinderschutzgitter, Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren; die Europäische Norm EN 1930 für Kinderschutzgitter beschreibt deren Sicherheitsanforderungen, Werkstoffeigenschaften, Montagerichtlinien, Wirksamkeit der Schließmechanismen und die Prüfungsverfahren.

MEHR ERFAHREN

EN 1991-1-1:2003-0 3-01 Eurocode 1 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 1-1

EN 1991-1-1:2003-0 3-01 Eurocode 1 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 1-1: Die EN 1991-1 Allgemeine Einwirkungen – Wichten, Eigengewicht, Nutzlasten im Hochbau enthält Anweisungen und Angaben über die auf tragende Bauteile einwirkende Lasten sowie über deren Berücksichtigung bei der Tragwerksplanung.

MEHR ERFAHREN

EN 1991-1-1:2003-0 3-01 Eurocode 1 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 1-1

EN 1991-1-1:2003-0 3-01 Eurocode 1 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 1-1: Die EN 1991-1 Allgemeine Einwirkungen – Wichten, Eigengewicht, Nutzlasten im Hochbau enthält Anweisungen und Angaben über die auf tragende Bauteile einwirkende Lasten sowie über deren Berücksichtigung bei der Tragwerksplanung.

MEHR ERFAHREN

EN 1992-1-1 Eurocode 2 Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken

EN 1992-1-1 Eurocode 2 Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken; die EN 1992-1-1 beschreibt die Prinzipien und Anforderungen hinsichtlich der Sicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit von Tragwerken aus Stahl- und Spannbeton zusammen mit spezifischen Angaben für den Hochbau.

MEHR ERFAHREN

EN 1995-1-1 Eurocode 5 Bemessung und Konstruktion von Holzbauten

EN 1995-1-1 Eurocode 5 Bemessung und Konstruktion von Holzbauten; die EN 1995-1 liefert Regeln für die Bemessung und Konstruktion von ganzen Tragwerken und von Einzelbauteilen aus Holz, sowohl bewährter als auch neuerer Art.

MEHR ERFAHREN

EN Europäische Normen

EN Europäische Normen; Europäische Normen sind Regeln, welche im Bereich der Bautechnik vom Europäischen Komitee für Normung (CEN) verabschiedet werden, aufgrund der Anregung eines oder mehrerer nationaler Normeninstitute.

MEHR ERFAHREN

EOTA, Europäische Organisation für Technische Zulassungen (European Organisation for Technical Approvals)

EOTA, Europäische Organisation für Technische Zulassungen (European Organisation for Technical Approvals); Die EOTA ist die auf Basis der Bauproduktenrichtlinie geschaffene Dachorganisation der nationalen Zulassungsstellen, welche für die Erteilung der europäischen Technischen Zulassung jeweils national zuständig sind.

MEHR ERFAHREN

ETA European Technical Approval

sieheEuropäische technische Zulassung .

MEHR ERFAHREN

ETAG 008 Leitlinie für europäische technische Zulassungen für vorgefertigte Treppenbausätze

ETAG 008 Leitlinie für europäische technische Zulassungen für vorgefertigte Treppenbausätze, ETAG European Technical Approval Guideline, Treppen- Leitlinie 008, Zulassungsleitlinie 008; Die ETAG 008 für Treppen ist von der EOTA im Jänner 2002 herausgegeben worden.

MEHR ERFAHREN

ETAG 008 Leitlinie für europäische technische Zulassungen für vorgefertigte Treppenbausätze

ETAG 008 Leitlinie für europäische technische Zulassungen für vorgefertigte Treppenbausätze, ETAG European Technical Approval Guideline, Treppen- Leitlinie 008, Zulassungsleitlinie 008; Die ETAG 008 für Treppen ist von der EOTA im Jänner 2002 herausgegeben worden.

MEHR ERFAHREN

Eurocode

Eurocode; Die Eurocodes sind wichtige Normenwerke für die Planung und Konstruktion von Bauten und Bauteilen.

MEHR ERFAHREN

Europäische Bauproduktenverordnung

sieheEuropäische Bauproduktenrichtlinie .

MEHR ERFAHREN

Europäische technische Bewertung

siehe Europäische technische Zulassung .

MEHR ERFAHREN

Europäische technische Zulassung ETZ

Europäische technische Zulassung ETZ, European Technical Approval ETA, Zulassung, europäische Zulassung, europäische technische Bewertung, European Assessement Document EAD; die europäische technische Zulassung ist der notwendige Nachweis der Brauchbarkeit eines modernen Bauproduktes (z.

MEHR ERFAHREN

Europäischen Bauproduktenrichtlinie

Europäischen Bauproduktenrichtlinie, Bauproduktenrichtlinie, Bauproduktenverordnung; Die Bauprodukte- Richtlinie soll den freien Warenverkehr in der Europäischen Union gewährleisten, unter der Voraussetzung nachvollziehbarer Produkteigenschaften und in Übereinstimmung mit grundlegenden Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit von Bauten und Bauteilen.

MEHR ERFAHREN