Kontakt

P

Parallelogrammstufen

Parallelogrammstufen, parallelogrammförmige Stufen; Parallelogrammstufen sind nicht rechtwinkelige Stufen, deren Vorder- und Hinterkanten zueinander parallel liegen.

MEHR ERFAHREN

PEFC

PEFC, Pan-Europäische Forstzertifizierung, PEFC- Zeichen; das PEFC- Zeichen ist ein Gütesiegel für nachhaltige Waldbewirtschaftung.

MEHR ERFAHREN

Planung

Planung einer Treppe, Treppenplanung; Unter Treppenplanung versteht man üblicherweise den genauen Entwurf einer Treppenkonstruktion nach den anerkannten Regeln der Technik.

MEHR ERFAHREN

Plattenstufe

Plattenstufe; Die Plattenstufe ist eine „Treppenstufe, bei der die Dicke wesentlich kleiner als die Stufenhöhe ist“ (ÖNORM B 5371).

MEHR ERFAHREN

Platzbedarf von Treppen

Platzbedarf von Treppen, Raumbedarf von Treppen, Raumbedarf von Spindeltreppen; Der Platzbedarf von Treppen wird einerseits durch deren Grundriss bestimmt, andererseits durch die Podeste und den dazu notwendigen Dielenraum.

MEHR ERFAHREN

Podest

Podest, Treppenpodest, Absatz, Antrittspodest, Austrittspodest, Zwischenpodest, Viertelpodest, Wendepodest, Halbpodest; Podest ist ein Kurzbegriff und Überbegriff für unterschiedliche Treppenpodeste je nach Zweck und Lage.

MEHR ERFAHREN

Podestmaße

Podestmaße: Podestbreite, Podestlänge, Podesttiefe, Mindestpodestbreite, nutzbare Treppenpodestbreite, nutzbare Treppenpodesttiefe; bei Podestmaßen muss man zwischen den baurechtlich notwendigen bzw.

MEHR ERFAHREN

Podesttreppen

Podesttreppen werden auch als gewinkelte und gegenläufige Treppen bezeichnet; Podesttreppen sind alle Treppenarten, die ein Zwischenpodest haben, mit vorzugsweise geraden Laufteilen.

MEHR ERFAHREN

Podestunterkante

Podestunterkante, Podestkante, Deckenunterkante; Die Podest- oder Deckenunterkante bestimmt häufig die Durchgangshöhe bei Treppen.

MEHR ERFAHREN

proHolz Austria

proHolz Austria; Die proHolz Austria ist die Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Forst- und Holzwirtschaft zur Förderung und Vermarktung von Holz.

MEHR ERFAHREN