Kontakt
Treppenkonstruktionen Treppenlaufbreite

Treppenlauf

Treppenlauf, Lauf, Stiegenlauf; der Treppenlauf ist eine Folge von Stufen zwischen Podesten oder Geschoßebenen. Der Treppenlauf ist eine „…ununterbrochene Folge von mindestens drei Treppenstufen (drei Steigungen) zwischen zwei Ebenen“ (DIN 18065). Weniger als drei Steigungen bezeichnet man baurechtlich als Ausgleichsstufen, die jedoch aufgrund ihrer geringen optischen Auffälligkeit nicht zwischen Geschoßebenen angeordnet werden sollen. Ein Treppenlauf kann gerade, gebogen oder gewendelt sein, und soll nach DIN 18065 Punkt 6.3.2 bei allgemeinen Gebäudetreppen nicht mehr als 18 aufeinanderfolgende Steigungen haben, nach ÖNORM B 5371 Punkt 8 bei Haupttreppen nicht mehr als 20 Steigungen. Das obere Ende eines Treppenlaufes soll nicht unmittelbar vor aufschlagenden Türen enden, siehe DIN 18065 Punkt 6.3.4 bzw. ÖNORM B 5371 Punkt 8.Treppenlauf als Sport, Treppenwettrennen, Hochhausrennen, Sky- Run; Der Treppenlauf ist eine international bekannte Sportart. Treppenläufe als Wettbewerb werden regelmäßig in berühmten Hochhäusern oder auf Freitreppen veranstaltet und bilden für Leichtathleten eine Trainingsgelegenheit und eine eigene Sportdisziplin. Für den Normalbenutzer einer Treppe ist es wichtig, durch Treppenläufer vom gesundheitlichen Nutzen der Bewegung auf Treppen zu erfahren, beispielsweise über die Verbesserung von Kraft, Gelenkigkeit und Ausdauer. Daher unterstützt beispielsweise die AOK als Krankenversicherer die Nutzung von Treppen anstatt des Aufzugs; manche meinen, eine Treppe sei das beste Fitness- Studio. Einer der erfolgreichsten Sky- Runner ist zur Zeit der Baden-Württemberger Thomas Dold. Mehr zur Fitness auf Treppen in: http://de.wikipedia.org/wiki/Treppenlauf_%28Laufwettbewerb%29 http://www.aok-business.de/fitness-arbeitsplatz/treppe-statt-aufzug.php http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/gesundheit/gesundheit-fitness-treppensteigen-fitness-ID1226927877580.xml.